Aktuelles vom Nationalpark Ranger - Wasserfallweg Kolm Saigurn

Wasserfallweg Kolm Saigurn, (c) NPHT

Das Wandern in den Raurisertälern ist immer lohnenswert, heute möchte ich ein besonderes Juwel vorstellen.

Der Rauriser Wasserfallweg besteht seit dem Frühjahr 2016 und wurde vom Pächter des Naturfreundehaus Kolm Saigurn errichtet.

Weiterlesen: Aktuelles vom Nationalpark Ranger - Wasserfallweg Kolm Saigurn

Aktuelles vom Nationalpark Ranger - Es "herbstlt" schon

Hirschbrunft, (c) NPHT

Der Herbst ist mit 22. September ins Land gezogen und die Natur gibt uns schon deutliche Zeichen, dass die goldene Jahreszeit beginnt. Wenn die Sonne hinter den Bergrücken verschwindet, kühlt die Lufttemperatur schon merklich ab. In manchen Talbecken hält sich, die in den Nachtstunden abgesunkene, kühlere und feuchte Luft, in Form von Nebel - bis dieser von den Sonnenstrahlen aufgetrocknet wird. An strahlend schönen Tagen lässt die trockene Luft die Berggipfel greifbar nahe erscheinen.

Weiterlesen: Aktuelles vom Nationalpark Ranger - Es "herbstlt" schon

Auf den Spuren der Goldgräber im großen Zirknitztal

Viele Bezeichnungen im heutigen Großkirchheim deuten auf eine goldene Vergangenheit hin. Im Glauben, dass diese Zeit längst vorbei sei, entschloss ich mich die Tauerngoldausstellung im Putzenhof zu besuchen. Fasziniert von den Darstellungen der goldenen Epoche des Tales machte ich mich auf den Weg ins große Zirknitztal. Beim Schloss und ehemaligen Berggericht bog ich ab Richtung Apriach. Vorbei an den Bergbauernhöfen zweigt die Straße nach wenigen Kehren ab in die Zirknitztäler. Nach einem grandiosen Blick hinunter ins Tal führt die schmale Bergstraße vorbei an den letzten Höfen der Bergbauern die wie Schwalbennester an den Steilhängen kleben. 

Weiterlesen: Auf den Spuren der Goldgräber im großen Zirknitztal

Erlebnis "Indian Summer" im Nationalpark - 3 Tourentipps in Osttirol

Langsam verabschiedet sich der Sommer im Hochgebirge und die satten grünen Wiesen und Wälder beginnen ihr herbstliches Kleid anzunehmen. Auf den Almen wird das Leben ruhig, die Natur bereitet sich auf den Winter vor - mit eindrucksvollen Farbenspielen und meist stabilem Wetter und bester Sicht auf die höchsten Berge Österreichs. Drei herbstliche Wandertipps im Osttiroler Anteil des Nationalparks...

 

Weiterlesen: Erlebnis "Indian Summer" im Nationalpark - 3 Tourentipps in Osttirol

Aktuelles vom Nationalpark Ranger - Ständig sich verändernde Landschaften

Mure Kötschachtal, (c) NPHT

Am Abend des 30. Juli 2016 haben sich 2 Gewitterzellen über dem Tischlerkarkees im hintersten Kötschachtal entladen. Solche Ereignisse sind im Gebirge nichts Außergewöhnliches und es sah auch nicht besonders bedrohlich aus. Dass es aber in weiterer Folge zu gewaltigen Vermurungen über die gesamte Länge des Kötschachtales gekommen ist, hat mehrere Ursachen.

Weiterlesen: Aktuelles vom Nationalpark Ranger - Ständig sich verändernde Landschaften

Mit dem Mountainbike/eBike den Nationalpark entdecken

Im Osttiroler Anteil des Nationalparks Hohe Tauern sind zahlreiche Ziele auch mit dem Mountaibike erreichbar - diese Mountaibiketouren führen durch die Almtäler des Nationalparks, umgeben von den höchsten Bergen Österreichs. Dank einem dichten Netzwerk an eBike-Verleihstationen wird das Bike-Erlebnis auf Wunsch erleichtert.

Weiterlesen: Mit dem Mountainbike/eBike den Nationalpark entdecken

Aktuelles vom Nationalpark Ranger - Eine Reise in das Tauernfenster

Untersulzbachtal, (c) NPHT

Im Untersulzbachtal im Gemeindegebiet Neukirchen am Großvenediger liegt das 500 Jahre alte Kupferbergwerk Hochfeld. Nachdem der Bergbau eingestellt wurde, wurde viel Arbeit investiert, um das alte Bergwerk in eine Besucher Ausstellung umzubauen. Die Attraktion bietet spannende Einblicke in die alpine Geologie und in die Geschichte des Nationalparks. Das Tauernfenster, eine Besonderheit in den Hohen Tauern, wird hier Besuchern dauerhaft zugänglich gemacht und didaktisch hochwertig erklärt. So können beispielsweise Deckungsbau des Tauernfensters und Gesteinsaufschlüsse nachvollziehbar veranschaulicht werden. Eine Besuch des Schaubergwerks ist ein Erlebnis, denn es zeigt gut, wie sich diese Kupfererzschicht in den Berg eingelagert hat.

Weiterlesen: Aktuelles vom Nationalpark Ranger - Eine Reise in das Tauernfenster

Aktuelles vom Nationalpark Ranger - Ursprüngliches Schödertal

Schödersee, (c) NPHT

Der Schödersee verändert sich ständig: In Regenperioden oder zur Zeit der Schneeschmelze ist er ein beeindruckender See, in Trockenzeiten weiden in dem Moor Kühe.

Eine außergewöhnliche Wanderung durch unberührte Natur.

Weiterlesen: Aktuelles vom Nationalpark Ranger - Ursprüngliches Schödertal

Kaiser-Franz-Josefs-Höhe: WILDE & RAUHE BERGWELT

Die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe verdankt ihren Namen dem legendären Kaiserpaar Franz-Josef I. und seiner schönen Sissi, die im Jahre 1856 den Großglockner besuchten.

Inmitten der Glocknergruppe, 2369 m über dem Meeresspiegel, begegnet uns hier eine Welt der Superlative. Die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe gewährt uns einen Einblick in die pure Wildheit. Rein, roh, strahlend und atemberaubend schön! Ich blicke um mich und bin überwältigt von dieser extremen Welt mit ihrem spektakulären Bergpanorama und der unvergleichlichen Landschaft. Es ist noch früh morgens, alles erscheint noch sehr still. Nur das Wasser rauscht laut und stark. Ich erahne schon das bunte Leben…  Ein unfassbarer Reichtum an besonderen Lebenswesen – angepasst an die rauhen Bedingungen der Alpinwelt – wird sich mir noch zeigen…

 

Weiterlesen: Kaiser-Franz-Josefs-Höhe: WILDE & RAUHE BERGWELT

Tourentipp: Gletscherweg Pasterze

1983 vom Alpenverein  in Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Hohe Tauern angelegt, ist der Gletscherweg  Pasterze ein Highlight unter den Erlebniswegen des Nationalpark- Sommers.

Gäste wie Einheimische erzählen mit großer Freude über die Besonderheiten des Gletschervorfeldes sowie der Pasterze, dem größten Gletscher Österreichs. So war es naheliegend, dass ich diesen Lehrweg erleben muss. Heute ist es soweit, ich hab mich zur Gletscherführung des Nationalpark Hohe Tauern Kärnten  mit Treffpunkt beim Alpincenter Glocknerhaus angemeldet. Bei Kaiserwetter begrüßt mich der Nationalpark Ranger am Ausgangspunkt und erklärt der Gruppe den genauen Wegverlauf mit wichtigen Infos über Dauer, Steilheit, Höhenmeter,…  unserer Wanderung. Beeindruckend  sind die Bilder welche mir die Abschmelzung der Pasterze von 1875 bis 1974 zeigen.

Weiterlesen: Tourentipp: Gletscherweg Pasterze

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter