Nationalpark Hohe Tauern - News-Artikel 2013



Erfolgreiche Jung-Ranger im Nationalpark Hohe Tauern

Im Nationalpark Hohe Tauern in Osttirol haben auch 2013 wieder sogenannte Junior-Ranger in das Berufsleben der Nationalparkranger hineinschnuppern können. Dabei stehen Know-How über den Naturraum der Hohen Tauern, sowie die Vermittlung dieses Wissens im Vordergrund.

 

Der Naturraum des Nationalparks Hohe Tauern stellt eine Schatzkiste dar – diese Schatzkiste haben 9 Junior-Ranger aus Osttirol im Alter von 13 bis 15 Jahren im Rahmen ihrer Grundausbildung geöffnet und gemeinsam mit den Nationalparkrangern entdeckt. Zwei Wochen waren mit Theorie und Praxis prall gefüllt. Beginnend von der Nationalparkidee über die verschiedenen Höhenstufen bis in die Kernzone mit ihren ausgedehnten Gletscherflächen.  

Dabei konnte sich das sehr junge Rangerteam bei ihrer Entdeckungsreise durch die Natur auch forschend betätigen: Pflanzen und Insekten wurden bestimmt, kartiert und in die Biodiversitätsdatenbank des Nationalparks Hohe Tauern übernommen. Aber auch das „ewige Eis“ der Gletscher vermessen.

Den Abschluss hat eine Abschlussprüfung aus Theorie und Praxis gebildet. Dabei haben sich die Junior-Ranger im Praxisteil als echte Experten erwiesen und ihren Eltern entlang der Umbalfälle in Prägraten am Großvendiger allerhand wissenswertes rund um das Umbaltal erklärt.

Nationalparkdirektor Hermann Stotter zeigte sich vom Wissen der jungen Ranger begeistert und nicht zuletzt von ihrer Führung entlang der Umbalfälle. „Es ist beeindruckend wie schnell und mit welcher Begeisterung sich unsere Junior-Ranger dieses Wissen angeeignet haben.“, so Hermann Stotter.

Das Projekt Nationalpark Junior-Ranger wird von Coca-Cola Österreich unterstützt.

 

Zurück