Nationalpark Hohe Tauern - News-Artikel



‚Klima.Wetter.Gletscher‘ am Weißsee in Uttendorf

ÖBB und Nationalparkverwaltung mit neuer Kooperation und Ausstellung

Die Kooperationspartner: Bgm. Franz Nill/Uttendorf, Wilfried Holleis, NP-Dir. Wolfgang Urban, Werksgruppenleiter Christian Höss/ÖBB, Bgm. Hannes Lerchbaumer/Uttendorf. Bild: (c) F. Rieder

In der erst jüngst neu aufgearbeiteten 100-jährigen Geschichte der Nationalparkidee in den Hohen Tauern spielen Uttendorf, das Stubachtal und das Gebiet um den Weißsee stets eine zentrale Rolle. Die ersten Grundankäufe als Grundstein für einen Nationalpark wurden im Jahr 1913 im Stubachtal getätigt, Jahrzehnte später haben sich energiewirtschaftliche Nutzungen dieser Idee entgegengestellt und über viele Jahre prägten Spannungen und Interessenskonflikte das Verhältnis zwischen Wasserkraft und Nationalpark.

Heute, 30 Jahre nach der Einrichtung des Nationalparks, ist an seinen Grenzen eine gute Nachbarschaft, geprägt von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung gewachsen, die gemeinsame Ideen und Kooperationen wachsen lässt. Die ÖBB, als Betreiber der Kraftwerksgruppe Stubachtal, und der Nationalpark Hohe Tauern sind – mit Unterstützung der Gemeinde Uttendorf und dem Berghotel Rudolfshütte – gerade dabei, diesbezüglich auch Taten und Zeichen zu setzen.

Im Zuge der anstehenden Ausbauarbeiten der ÖBB Kraftwerke mit dem Kraftwerk Tauernmoos wird die ÖBB Stubach - Weißsee Werksseilbahn bis Ende des Jahrzehnts durch unterirdische Aufschließungen ersetzt. Für die bestehende Seilbahnbergstation neben der Rudolfshütte mit ÖBB Kraftwerkseinrichtungen der Oberwasseranlagen bieten sich dadurch bereits jetzt geänderte Nutzungsmöglichkeiten, erklärt ÖBB Werksgruppenleiter DI Christian Höss. Nach Renovierung, Umbau und Adaptierung im Sommer und Herbst 2013 durch die ÖBB wird die Nationalparkverwaltung hier € 500.000,-- investieren und eine Erlebnisausstellung mit dem aktuellen Thema ‚ Klima.Wetter.Gletscher ‘, welche auch einen Bezug zur umweltfreundlichen Mobilität über Energie aus Wasserkraft herstellt, einrichten. Die Eröffnung ist für den Sommer 2014 geplant.

„Wir sind sehr froh, diese Art der gemeinsamen Nutzung gefunden zu haben und an diesem exponierten und beeindruckenden Standort den Besuchern ein wichtiges Thema unserer Zeit vermitteln zu können. Auch beim Berghotel Rudolfshütte wurden in den vergangenen Jahren umfangreiche Investitionen getätigt, die es verdienen, dass künftig die Attraktivität rund herum erhalten bleibt“, freuen sich Bürgermeister Franz Nill und der Tourismusunternehmer Dr. Wilfried Holleis.

Für NP-Direktor DI Wolfgang Urban war die Übernahme der Umbaukosten durch die ÖBB ein faires Angebot, hier die Investitionen für eine Bildungs- und Besuchereinrichtung zu übernehmen. Das Thema ‚Klima.Wetter.Gletscher‘ lag für Urban auf der Hand: „Zwei stark frequentierte Gletscherlehrwege in unmittelbarer Nähe, das beliebte NP-Sommerprogramm ‚Reise in die Arktis‘, langjährige Gletschermessungen und Wetterbeobachtungen, Aktualität von Klimawandel und Gletscherrückgang, erneuerbare Energie und umweltfreundliche Mobilität“.

Foto (F.Rieder): Die Kooperationspartner mit der ambitionierten Planung (v.l.n.r.) Bgm. Franz Nill, Uttendorf, Wilfried Holleis, NP-Dir. Wolfgang Urban, Werksgruppenleiter Christian Höss, ÖBB, Bgm. Hannes Lerchbaumer, Uttendorf

Zurück