Nationalpark Hohe Tauern - News-Artikel



Österreichische Nationalparks und ihre Regionen rücken enger zusammen!

Bei einem eintägigen Workshop trafen sich Tourismusverantwortliche, Leader-Manager sowie Nationalpark Mitarbeiter aus allen österreichischen Nationalpark Regionen im Nationalpark Kalkalpen, um gemeinsam Maßnahmen für mehr regionalwirtschaftliche Wertschöpfung zu entwickeln.

Neben den Kernaufgaben Naturschutz, Bildung und Forschung ist es den österreichischen Nationalparks auch ein großes Anliegen, die Regionen einzubinden. So informierten sich beim ersten Treffen zahlreiche regionale Vertreter aus den österreichischen Nationalparks über Best-Practice Modelle einer regionalen Zusammenarbeit. So kooperieren die Nationalpark Partnerbetriebe in den Hohen Tauern, um sich als gemeinsame starke Marke im touristischen Mitbewerb zu etablieren.

 

Auch das klima:aktiv mobil Projekt „Gseispur“ im Nationalpark Gesäuse setzt sich durch die Bündelung aller Akteure für mehr umweltfreundliche Mobilität und für eine bessere Erreichbarkeit der Region ein. Im Nationalpark Kalkalpen wurde mit der Rahmenvereinbarung der Grundstein für eine gemeinsame nachhaltige Regionalentwicklung gelegt. Dazu haben sich 18 Gemeinden im Umfeld Nationalparks verpflichtet.

Welche Maßnahmen und Projekte im Interesse aller Nationalpark Regionen wären, wurden bei diesem Workshop ebenfalls thematisiert. Dazu zählen Initiativen, um den Bekanntheitsgrad der Nationalpark Regionen zu steigern, gemeinsame Angebotsentwicklung und Produkte zu forcieren sowie Strategien zu entwickeln, um zusätzliche Finanzmittel zu lukrieren. Als nächster Schritt wird ein Maßnahmenplan erstellt, der in den nächsten Jahren gemeinsam mit dem Lebensministerium zur Umsetzung kommen soll.

Verein Nationalpark Austria

Die sechs österreichischen Nationalparks haben sich 2011 im Verein „Nationalparks Austria“ zusammengeschlossen. Als erstes gemeinsames Projekt werden nun wesentliche Teile der österreichischen Nationalpark-Strategie, die im Juni 2010 Bundesminister Niki Berlakovich und die Naturschutzreferenten der Bundesländer unterzeichnet haben, umgesetzt werden. Darin stehen die gemeinsamen Zielsetzungen der österreichischen Nationalparks im Vordergrund, nämlich:

  • Bewusstseinsbildung für die biologische Vielfalt
  • Schutz der Arten und ihrer Lebensräume
  • Dokumentation und Vermittlung der Forschungsergebnisse in den Österreichischen Nationalparks.

Im Projekt LEGZU (steht für „Leitlinien, Grundsätze und Zusammenarbeit“) konzentrieren sich mehr als 40 Experten und Nationalpark Mitarbeiter in den Jahren 2013 und 2014 auf 4 Arbeitspakete zu den Themen: Management und Wegesicherung, Naturraummanagement und Biodiversität, Wissensmanagement und Forschung sowie Nationalpark Region und ein gemeinsames Besucherprogramm für alle Nationalparks.

Zurück