Nationalpark Hohe Tauern - News-Artikel



Weltwassertag 2013 - Die Wasserschule des Nationalparks Hohe Tauern Kärnten

Wasserschulunterricht

„Eine Hand wäscht die andere“, „die kochen auch nur mit Wasser“ oder „bis dahin fließt noch viel Wasser die Drau hinunter“ – wer kennt sie nicht diese Auswahl aus vielen Redewendungen, in denen das Element Wasser zum Vergleich in unterschiedlichen Lebenssituationen herangezogen wird.

 

In der Sprache, in der Natur, in Industrie und Landwirtschaft, auch in uns selbst: Wasser ist ein allgegenwärtiger und unersetzlicher Stoff . Eigentlich verwunderlich, dass es nur einmal im Jahr „gefeiert“ wird, nämlich am 22. März (Weltwassertag).

Schön ist dagegen, dass es seit mittlerweile fast zehn Jahren eine Bildungseinrichtung gibt, die sich zur Aufgabe gemacht hat, das Thema Wasser kindgerecht, lustvoll und informativ unters (Schüler)volk zu bringen: Die Wasserschule des Nationalpark Hohe Tauern.

Die Wasserschule ist mobil und vermittelt Wasserwissen dort wo es für die Kinder am einfachsten und nachhaltigsten ist: In der Schule und in deren unmittelbarer Umgebung.  Drei bis fünf Tage dauert ein Besuch der Wasserschullehrer, bei dem sich die Schüler zuerst in der Klasse durch verschiedenste Übungen und Experimente Informationen zu Wasserkreislauf, Wasserverbrauch, Wasserverschmutzung  und –reinigung erarbeiten. Dann geht´s an ein Gewässer, das mit richtiger Forscherausrüstung wissenschaftlich untersucht wird. Dabei steht die Aktivität der Kinder im Vordergrund, die Natur bietet eine unersetzliche Kulisse und ein unerschöpfliches Freilandlabor. Wenn dann auch noch das Wetter mitspielt, nehmen Kinder und Lehrer neben viel Wissen unvergessliche Naturerlebnisse mit. Denn auch das ist unser Ziel: Emotionen und Verantwortungsbewusstsein für die Ressource Wasser wecken.

Zurück