Nationalpark Hohe Tauern - News-Artikel



UNIVERSUM: Wildnisse im Herzen Europas – Österreichs Nationalparks am 25. Oktober 2012 um 20.15, ORF 2

Vom Gletscher bis zum Steppensee beherbergt Österreich Landschaften, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Das schroffe Hochgebirge der Hohen Tauern, die wilden Wälder der Kalkalpen, die Aulandschaften der Donau vor Wien, die salzhältigen Lacken des Neusiedler Sees, die senkrechten Felswände im Gesäuse und die Mäander des Thayatals – sechs einzigartige Lebensräume, sechs Paradiese der Artenvielfalt, die eines verbindet: Sie alle werden von Nationalparks behütet. Dieses Naturerbe Österreichs porträtiert anlässlich des 25-jährigen Bestehens der erfolgreichen ORF-Naturfilmreihe „Universum“ die 100-minütige Jubiläumsdokumentation „Wildnisse im Herzen Europas – Österreichs Nationalparks“ von Barbara Fally-Puskás, die rund um den Nationalfeiertag am Donnerstag, dem 25. Oktober, um 20.15 Uhr auf dem Programm von ORF 2 steht. Durch die Sendung führt mit Helmut Pechlaner ein Insider in Sachen Nationalparks, ein Mann, der in Natur- und Artenschutzfragen stets mitgemischt hat und diese Naturjuwele nun mit seinem Enkel Simon besucht. Ab 22.30 Uhr folgt in ORF 2 die „Lange Universum Nacht“ mit acht Naturfilmklassikern aus der ORF-Reihe „Universum“.     

 

Die sechs österreichischen Nationalparks sind lebendige Vorzeigeprojekte, die Naturräume bewahren, bedrohten Tierarten sowie komplexen Lebensgemeinschaften eine Überlebenschance geben und altes Kulturland hegen und pflegen. „Universum“-Filmemacherin Barbara Fally-Puskas machte sich auf eine filmische Entdeckungsreise – von den Hohen Tauern ins Thayatal, vom Gesäuse in die Donauauen, von den Kalkalpen zum Neusiedler See. Von Anbeginn haben sich die „Universum“-Filmer auch mit der heimischen Tier- und Pflanzenwelt auseinandergesetzt. Jahr für Jahr entstanden zum Teil international preisgekrönte Dokumentationen über die Naturjuwele vor unserer Haustür. Unter Verwendung dieses reichhaltigen Archivs entstand nun ein Film über alle sechs Nationalparks – der einen Blick in die Vergangenheit wirft, über aktuelle Forschungen berichtet und eine Ausschau in die Zukunft wagt.

Ein Publikumsliebling kehrt zurück: Vor 27 Jahren entdeckte der ORF das Fernsehtalent Helmut Pechlaner. Seitdem hat der Veterinär rund 40 Sendungen „Treffpunkt Natur“ präsentiert und durch mehr als fünfzehn „Universum“-Dokumentationen geführt. Ein Großteil dieser Dokumentationen wurde von der Interspot Film hergestellt. Ihr gelang es auch aus Anlass der „Universum“-Jubiläumssendung, Helmut Pechlaner davon zu überzeugen, seine „heilige Ruhe“ kurzfristig zu unterbrechen. Nach sechs Jahren „TV-Ruhestand“ steht der ehemalige Direktor des Alpenzoos Innsbruck und spätere Direktor des Tiergartens Schönbrunn wieder vor der Kamera.

Ob als Tierarzt, Zoodirektor, Privatmann, Präsentator von Fernsehsendungen oder Präsident des WWF – Helmut Pechlaner hat sich ein Leben lang für den Schutz bedrohter Tierarten und den Erhalt ihrer Lebensräume eingesetzt. Diesmal steht der Fernsehprofi vor einer neuen Aufgabe: Für die Jubiläumssendung reist er mit seinem Enkelkind Simon durch die sechs Nationalparks Österreichs. Der Großvater ist gefordert. Ein Kind will nicht nur wandern und dem Opa beim Moderieren zuhören. Simon möchte mehr erleben. Also muss Pechlaner auf Felsen klettern, in der Nacht Krebse suchen, durch die eiskalte Thaya waten, mit Norikern über Stock und Stein wandern und durch die Donauauen rudern. Damit gewinnt auch Helmut Pechlaner den ihm wohlbekannten Lebensräumen neue Aspekte ab: „Ich hatte doch tatsächlich das Gefühl, sehr viel von dieser Welt gesehen zu haben und in Österreich nahezu jeden Fleck zu kennen. Aber erst mit einem achtjährigen Kind an meiner Seite ist mir aufgefallen, was ich bisher alles übersehen habe.“

Mehrere Wochen waren das Team der Interspot Film unter der Regie von Barbara Fally-Puskás mit Helmut Pechlaner und seinem Enkel Simon in den österreichischen Nationalparks unterwegs. Entstanden ist ein abwechslungsreicher Überblick über die schönsten Naturplätze unserer Heimat, über das Wesen und die Kostbarkeiten der Nationalparks sowie über die Forschungsarbeiten, die dort stattfinden. Puskás: „Jeder kennt Helmut Pechlaner, seine Art Sachverhalte zu schildern oder wie er seiner persönlichen Meinung Ausdruck verleiht. Er ist ein Fernsehprofi, der fast zu jedem Thema etwas zu sagen weiß und es klingt immer gut. Mit seinem Enkel an der Seite lernen wir eine weitere Facette von ihm kennen. In der Rolle als Großvater waren Szenen möglich, die er alleine so nie gemacht hätte.“

Der Film – eine Koproduktion von ORF, dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur und der Interspot Film in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft sowie dem Umweltdachverband, der Europäischen Union und den Nationalparks Austria – ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Zurück