Feldlerche

Feldlerche

Alauda arvensis

Gefieder braun-schwarz gemustert, tarnfarben. 
Lebt auf offenem Gelände: Äcker, Weideflächen, Felder, Wiesen der Talböden, selten auch auf offenen Flächen oberhalb der Waldgrenze (Oberes Mölltal bis 2300 m). Nahrung: Insekten, Spinnen, Samen, Pflanzenteile. Brütet zweimal im Zeitraum von April bis Juli. Dazu wird im Boden eine Mulde gescharrt und darin ein Nest aus Gras gebaut. Gesang: Lang anhaltend mit trillernden und flötenden Abschnitten, ahmt auch den Gesang von anderen Vögeln nach.

 

Weiterlesen: Feldlerche

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter