Zilpzalp

Zilpzalp

Phylloscopus collybita

Oberseite olivbraun, Unterseite weißlich. 
Brütet in unterholzreichem Laub- und Mischwald, in Parks und Gärten. Bis über die Baumgrenze. In höheren Lagen vor allem in Erlen- und Weidengebüschen. Nahrung: Insekten, Spinnen. Rastloses Verhalten, zuckt ständig mit den Flügeln. Weibchen baut Nest in bodennahem Gestrüpp. Kugelförmiges Grasnest, seitliches Eingangsloch. Brütet von April bis Juli. 5-7 Eier. Das Weibchen brütet alleine, das Männchen singt in der Nähe, um Artgenossen fernzuhalten. Reviergesang klingt wie „zilp zalp". Zugvogel.

Weiterlesen: Zilpzalp

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter