Bergeidechse

Bergeidechse

Lacerta vivipera

Gesamtlänge 16 cm. Schlanker Rumpf, vorne spitz zulaufender kleiner Kopf und kräftiger Schwanz. Rückenfärbung braun, graubraun oder grau mit einem dunklen Längsstreifen und vielen Flecken.
Lebensraum sind hauptsächlich Alpen und der Alpenvorraum ab ca. 1200 m bis zur Waldgrenze. Bewohnt Moore, Feuchtwiesen, Bachufer, Waldränder, Bergwald und Zwergstrauchheiden. Nahrung: Regenwürmer, verschiedene Insekten. Paarungszeit von April bis Juni. Bringt nach drei Monaten voll entwickelte Junge zur Welt, Zeichen der Anpassung an das Hochgebirge. Das Weibchen kann je nach Witterung einen günstigen Standort für die Entwicklung der Jungen aussuchen. Hauptfeind ist die Kreuzotter.

Weiterlesen: Bergeidechse

Blindschleiche

Blindschleiche

Anguis fragilis

Bis zu 52 cm lang, schlangenähnlicher Körperbau. Allmählicher Übergang des Rumpfes in den Schwanz. Grau, braun oder kupferfarben. Oft dunkler Streifen auf der Rückenmitte.
Lebt im Kulturland, in Gebüschen und in Wäldern, manchmal bis zur Waldgrenze. Nahrung: Regenwürmer, Schnecken. Dämmerungsaktiv. Kann den Schwanz abwerfen. Nach 3-5 Jahren geschlechtsreif. Bei der Paarung packt das Männchen das Weibchen am Kopf und umschlingt dessen Schwanz, sodass die Kloaken übereinander liegen. Tragzeit 11-14 Wochen, 5-26 Junge. Lebendgebärend. Das Althochdeutsche „Plintslicho" bedeutet „blendender Schleicher" und bezieht sich vermutlich auf die glänzende Färbung.

Weiterlesen: Blindschleiche

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter